Kreuzlinienlaser-Ratgeber

Ein Kreuzlinienlaser eignet sich für den Heimwerker genauso wie für den Fachmann für die Anwendung beim Innen- und Trockenbau. Er strahlt zwei Linien ab, um ohne Wasserwaage oder Schlagschnur einen Winkel zu bestimmen. Somit sind professionelle Ergebnisse auch als Laie möglich.

Platz 1: Der Tacklife SC-L01 Kreuzlinienlaser 

Tacklife SC-L01 KreuzlinienlaserKreuzlinienlaser SC-L01 von Tacklife
Der SC-L01 verfügt über zwei Modis. Du kannst entscheiden, ob sich der Linienlaser selber ausrichten soll oder ob die Linie fixiert sein soll. Befindet sich das Gerät nicht in einem Kippbereich von plus bis minus vier Grad, blinkt die Linie, da eine Selbstjustierung nicht möglich ist. Für eine leichtere Handhabung kannst Du den Linienlaser auf einem Stativ befestigen. Du benötigst nicht unbedingt ein Stativ, denn es ist eine magnetische Halterung im Lieferumfang enthalten. Wenn du Arbeiten ausführen möchtest, für dass ein genaues Vorgehen wichtig ist, wie das Aufhängen eines Bildes oder das Verlegen von Fliesen, ist ein solches Laserkreuz eine enorme Hilfe. 

Platz 2: Bosch Kreuzlinienlaser Quigo

Bosch Kreuzlinienlaser QuigoDer Kreuzlinienlaser Quigo von Bosch Home and Garden
Wenn Du etwas genau ausrichten willst, wie Tapette, Fliesen oder ein Bild, dann wird Dir der Quigo hervorragende Dienste leisten. Mit seiner Arbeitsklemme kannst Du ihn vielfältig befestigen, beispielsweise an einer Leiter. Die hellen grünen Laserlinien kannst Du auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut sehen. Der Quigo punktet mit einer automatischen Nivellierung. Das Gerät ist klein, leicht und handlich. Alles was er für seinen Job benötigt, findest Du im Lieferumfang.

 

Platz 3: Bosch Professional Kreuzlinienlaser GCL 2-15

Bosch Professional Kreuzlinienlaser GCL 2-15

Der GCL 2-15 aus der blauen Linie von Bosch ist ein absoluter Allrounder. Viele Nivellierarbeiten, auch auf kurze Entfernungen sind möglich. Der Kreuzlinienlaser kann vielseitig eingesetzt werden, egal ob horizontal, vertikal, winkle oder Lotpunkte. Angezeigt wird es in gut sichtbaren roten Linien oder Punkten. Neben den vielen Einsatzmöglichkeiten gibt die Halterung mit der Klammer und dem Magneten unzählige Varianten den Kreuzlinienlaser zu positionieren. Der GCL 2 – 15 ist ein perfektes Hilfsmittel für unterschiedlichste Gewerke und den Hobbyhandwerker.

 

Platz 4: Makita Kreuz-Linienlaser

Makita Kreuz-Linienlaser

Der SK104Z von Makita ist selbstnivelierend. Steht der Kreuzlinienlaser so, dass er sich nicht selbstständig ausrichten kann, zeigt ein Blinkelicht an, dass er den Laser nicht vom Gerät ausgerichtet werden kann. Ein hervorragendes Gerät, wenn Du irgendwas ausrichten musst, wie ein Bild oder Fliesen. Die Bedienung des Kreuzlinienlasers ist intuitiv und problemlos möglich.

Platz 5: Dewalt Kreuzlinen-Laser

Dewalt Kreuzlinen-Laser

Der DW088K ist ein optimales Hilfsmittel für Handwerksarbeiten unterschiedlichster Art. sowohl ein Hobbyhandwerker, als auch ein Profi profitieren von einem Kreuzlinienlaser. Der gut sichtbare Laser ist rot und in der Laserklasse 2 ungefährlich. Die 2-Tasten-Bedienung ist optimal für schnelle und präzise Ergebnisse. Der DW088K kann mit seinen Batterien bis zu 40 Stunden arbeiten und dies in bis zu 50 Meter Entfernung. Dank der Halterung kann das Gerät kinderleicht positioniert werden. Das Gehäuse ist robust und feuchtigkeitsgeschützt. Die Vollgummierung des Gehäuses schützt den Laser optimal.

Typische Anwendungsgebiete eines Kreuzlinienlasers sind

  • Fliesen, Teppich, Pflaster und andere Böden gerade verlegen
  • Tapezieren
  • Artikel auflisten
  • Montage von Möbeln oder Regalen
  • Bohrlöcher auf gleicher Höhe bohren
  • Bilder waagerecht anbringen
  • Abstände auch über Kante genau abmessen
  • Inneneinrichtung und Design
  • Lampen zentriert anbringen
  • Trockenbau

Auch bei Bereichen mit vielen Unterbrechungen beispielsweise bei Decken, bei denen kein Schnurschlag möglich ist kann ein Kreuzlinienlaser Abhilfe schaffen. Bei mehreren, vergleichsweise einfachen Aufgaben wie Gardinenstangen für eine komplette Fensterseite oder ähnlichem spart man sich außerdem wacklige Leitern und gegebenenfalls sogar die Höhe. Dies gilt auch für das Bestücken einer Wand mit diversen Bildern, die in unterschiedlicher Höhe ins Lot gebracht werden sollen.

Wo werden Kreuzlinienlaser eingesetzt?

Prinzipiell können Kreuzlinienlaser überall eingesetzt werden, wo es um Linien, Winkel und Abmessungen geht.

Auch im Außenbereich oder im Garten können Kreuzlaser eingesetzt werden.

Jede Anwendung bei welcher vorher eine Wasserwaage benutzt wurde kann mit einem Kreuzlinienlaser durchgeführt werden. Gerade bei weiten Flächen oder längeren Arbeiten sind Lasers schneller und wesentlich präziser.

Das Nachmessen oder das Einzeichnen von Fixpunkten ist damit hinfällig. Vorsicht sollte man walten lassen, wenn es um Baustaub- und Wassereinfluss geht. Hier ist vorher abzuklären, ob die Geräte dagegen geschützt sind. Bei der Produktpflege ist es daher auch empfehlenswert keine aggressiven Reiniger zu verwenden und kein Wasser in das Gehäuse eindringen zu lassen.

Was für Kreuzlinienlaser gibt es!

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Kreuzlinienlasern.

Die erste Art besteht aus den manuellen Messgeräten. Die zweite Art setzt sich aus den selbstnivellierenden Lasern zusammen.

Manuelle Messgeräte lassen sich von Hand ausrichten während selbstnivellierende Laser sich mithilfe eines Lots oder einer entsprechenden Hilfe wie einem Stativ oder einer Anbringung selbst ausrichten. Hierbei sollte man prüfen, ob ein Stativ unebenen Grund ausgleichen können soll oder muss.

Rotationslaser werfen einen horizontalen Strahl im 360° Winkel und sind zumeist für den Außenbereich am besten geeignet.

Was ist die Funktionsweise eines Kreuzlinienlasers?

Typische Anwendungsgebiete eines Kreuzlinienlasers sind

  • Fliesen, Teppich, Pflaster und andere Böden gerade verlegen
  • Tapezieren
  • Artikel auflisten
  • Montage von Möbeln oder Regalen
  • Bohrlöcher auf gleicher Höhe bohren
  • Bilder waagerecht anbringen
  • Abstände auch über Kante genau abmessen
  • Inneneinrichtung und Design
  • Lampen zentriert anbringen
  • Trockenbau

Auch bei Bereichen mit vielen Unterbrechungen beispielsweise bei Decken, bei denen kein Schnurschlag möglich ist kann ein Kreuzlinienlaser Abhilfe schaffen. Bei mehreren, vergleichsweise einfachen Aufgaben wie Gardinenstangen für eine komplette Fensterseite oder ähnlichem spart man sich außerdem wacklige Leitern und gegebenenfalls sogar die Höhe. Dies gilt auch für das Bestücken einer Wand mit diversen Bildern, die in unterschiedlicher Höhe ins Lot gebracht werden sollen.

Der Aufbau ist zumeist an die eigenen Vorhaben angepasst. Nach Inbetriebnahme richtet sich der selbstnivellierende Linienlaser aus während der manuelle Laser von Hand auszurichten ist. Danach ist nur noch der gewünschte Modus zu wählen.

Die Standartmodi sind das Werfen von Kreuzlinien, vertikalen Linien und horizontalen Linien. Alle Zusatzfunktion erscheinen ebenfalls. Handelsübliche Modelle laufen auf Batterie.

Selbstnivellierende

Laser werfen in 90° Winkeln Linien an Decke und Wände. Dies erledigen die Geräte selbstständig. Für den normalen Hausgebrauch sind hierfür Reichweiten zwischen 5 und 15 Metern üblich. Es kann allerdings zu Problemen kommen, wenn die Batterien zu schwach werden.

Viele Kreuzlinienlaser bieten Zusatzfunktionen. Dazu gehört auch eine Neigungsfunktion, um auch Neigungen auszugleichen. Für die Anbringung von Lampen oder Beleuchtung ist eine Lotfunktion möglich. Diese erschwert die Bedienung, daher ist es zu empfehlen zu prüfen ob man diese Zusatzfunktion tatsächlich gebrauchen kann. Für einen Neubau kann diese Funktion allerdings sehr nützlich sein, wenn das Gerät nicht über Nacht stehen bleibt. Hier kann man das Gerät an derselben Stelle wieder ausrichten und so Zeit sparen.

Falls der Laser schwer sichtbar ist empfiehlt sich eine Pulsefunktion.

Zum unabdingbaren Zubehör gehört der Handempfänger. Dieser ist dazu da die Reichweite je nach Hersteller wesentlich zu erhöhen. Hierzu lassen sich auch Zieltafeln empfehlen.

Im Regelfall werden die Laser auf einem Stativ angebracht. Allerdings gibt es auch Klemmen oder magnetische Anbringungsmöglichkeiten. Eine Teleskopdeckenstütze ist dementsprechend für höherliegende Abmessungen sinnvoll.

Einige Anbieter liefern auch eine Fernbedienung mit.

Der Laser selbst ist absolut ungefährlich solange man nicht direkt hineinsieht. Beim Verkäufer ihrer Wahl oder den Produktunterlagen finden Sie ebenfalls die Laserklasse. Einfach gesagt: Je höher die Laserklasse, desto gefährlicher der Laser. Die Laserbrille schützt nicht vor dem Laser selbst, aber eignet sich um die Laserstrahlen besser nachvollziehen zu können.

Für Abmessungen haben einige Geräte auch einfache Speicher- und Abruffunktionen.

Wie gut sind Kreuzlinienlaser für den Hobby-Heimwerker?

Kreuzlinienlaser sind die moderne Variante von Bandmaß, Wasserwaage und Bleistift. Die Verwendung spart jedem Anwender Zeit, Frust und Nerven. Gerade für die Heimwerker, die einen Hang zur Perfektion haben wird sich in jedem Fall ein passendes Gerät finden. Bei komplizierten Arbeiten oder bei einfachen Arbeiten, die in Masse vorhanden sind erleichtern die Geräte punktgenaues Arbeiten erheblich.

Während manuelle Messgeräte etwas Erfahrung erfordern sind selbstnivellierende Laser einfach anzuwenden. Je nach Projekt ist es wichtig das passende Produkt und gegebenenfalls auch Zubehör einzusetzen.

Viele Modelle bieten neben einfacher Bedienbarkeit auch Hilfestellungen wie ein Warnsignal bei Schräglage oder falscher Anbringung der Klemme an.

Anwendungsfreundliche Kreuzlinienlaser sind bereits ab 50 Euro erhältlich.

Gibt es auch hochwertige Kreuzlinienlaser?

Kurz gesagt, ja!

Baulaser werden auch professionell oder wissenschaftlich eingesetzt.

Allerdings gibt es hierbei eine weite Spanne. Vor Kauf eines entsprechenden Geräts ist es wichtig Stärken und Schwächen gleichsam auszuloten.

Kennzahlen hierfür sind Nivellierungsbereich, Genauigkeit, Reichweite, Akkulaufzeit, verfügbares Zubehör, magnetische Eigenschaften, Stärke des Lasers für ungünstige Lichtverhältnisse und Anwendbarkeit im Außenbereich. Bei speziellen Vorhaben kann auch die Farbe des Lasers ausschlaggebend sein. Üblicherweise werden rote oder grüne Lichtstrahlen gesendet.

Der Selbstnivellierungsbereich ist meistens bei +/- 4°.

Die Genauigkeit sollte zwischen +/- 0,3-0,8mm liegen.

Die Akkulaufzeit bei Dauerbetrieb rangiert zwischen 8 und 48 Stunden. Allerdings ist hier besonders darauf zu achten, dass der Lichtstrahl bei schwacher Akkuleistung verblassen kann.

Gewicht und Maße sind nach Anwender und Anwendungsbereich auch individuell abzuschätzen. Im Regelfall variiert das Gewicht zwischen 250g und 1000g. Als ausgesprochen praktisch erweisen sich hierbei entsprechende Trage- und Transporttaschen.

Hier geht es weiter zu den Rotationslaser